Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Samstag, 25.06.2022

Nachdem es gestern abend doch alles ziemlich grau war und am Schluss sogar wieder zu Nieseln begonnen hat, werden wir heute von der Sonne und blauem Himmel geweckt. Wir nutzen das schöne Wetter um Frühstücken morgens um 7.00 Uhr in der Sonne am Fjord im Freien....einfach herrlich!

Gegen 8.00 Uhr brechen wir auf, da wir heute rund 4 Stunden fahrt für 256 Kilometer vor uns haben - Ziel: Bleik auf den Vesteralen. Die Fahrt gestaltet sich kurzweilig, da wir aus dem Staunen über die herrliche Landschaft nicht mehr heraus kommen. Etliche Fotostopps auf dem Weg verlängern die Fahrzeug und so kommen wir mittags in Sortland an. Sortland ist das Eingangstor der Vesteralen und ihre wichtigste Stadt. Wir füllen dort unsere Lebensmittelvorräte im Kiwi-Supermarkt auf und unseren Dieseltank an der Tankstelle gegenüber, um anschließend die verbleibenden 100 Kilometer in den Norden der Insel in Angriff zu nehmen. Weitere unzählige Fotostopps folgen und plötzlich ruft Christine: "Da war ein Elch!" Also schnell gebremst, an der nächstmöglichen Stelle gewendet und zurück gefahren. Und tatsächlich: wenige Meter neben der Straße grast ein Elch und schaut verdutzt, als wir anhalten. Ich kann einige Fotos und ein Video machen, ehe es ihm zu blöd wird und er sich wieder in sein Wäldchen verzieht. Somit können wir einen weiteren Haken hinter unserer Bucketlist machen! Weiter geht die wilde Fahrt nach Norden  und als wir nach Bleik abbiegen kommen wir an einem Aussichtspunkt vorbei, an dem natürlich wieder gehalten werden muss. Neben den üblichen Fotos des Küstenabschnitts kann ich dort auch einen Seeadler fotografieren, der über uns seine Kreise zieht. Heute haben schon ein wahnsinniges Glück: herrliches Wetter, die schönste Landschaft die man sich vorstellen kann und dazu noch seltene Tiere! Jetzt fehlt nur noch, dass mein Plan mit dem Stellplatz am Strand bei Bleik aufgeht. Als wir durch Bleik fahren, sind wir erschrocken von den vielen Menschen und Wohnmobilen, die sich in dem kleinen Ort aufhalten. Wir fahren aber direkt durch den Ort Richtung Stellplatz und werden auch fündig. Direkt an einem strahlend weißen Sandstrand mit angrenzenden Dünen darf man hier frei stehen! Wir parken ein und haben einen herrlichen Platz gefunden. Das einzige, was aktuell noch etwas stört ist der starke Wind, aber dieser soll laut Windapp heute Nacht nachlassen, so dass uns hier ein paar herrliche Stunden oder Tage bevorstehen.

Besucher:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 06.07.2022