Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Dienstag, 05.07.2022

Nach erfolgter Morgenroutine starten wir heute zeitig Richtung Süden. Es hat die ganze Nacht geregnet und der Regen hat auch bisher nicht nachgelassen, so dass wir auf der Straße bei dem miesen Wetter auch nichts verpassen. Wir kommen zügig voran, auch wenn die Fahrt auf der E6 sehr eintönig ist. Erster Halt ist nach kurzer Zeit am großen Nord-Norge-Schild, von dem wir natürlich ein Foto mit Globi schießen - natürlich im Regen. Zweiter Stopp ist in Steinkjer, da wir Futter für Finn benötigen. Irgendjemand hat hier falsch gerechnet und vier Wochen mit 28 Tagen angesetzt! Als wir am Einkaufszentrum in Steinkjer ankommen scheint doch plötzlich auch mal die Sonne und ich gönne mir ein leckeres Softeis. Wir schlendern durch das Einkaufszentrum und mir fällt auf, dass in den Cafes fast nur Rentner sitzen - Altersdurchschnitt mindestens 75 Jahre! Bei uns gehen die Rentner überall hin zum Kaffeeklatsch, aber nicht in die Einkaufszentren. Nachdem wir alles gekauft haben, was wir benötigt hatten, setzen wir unsere Reise bei Sonnenschein fort. Für unsere Mittagspause habe ich uns ein schönes Plätzchen am Fjord mit Blick auf ein kleinen Schloss herausgesucht - Steinvikholmen. Wir kommen dort an, parken ein und ich lass gleich mal die Drohne steigen, denn der Himmel verspricht nichts Gutes! Christine macht sich zwischenzeitlich schon mal mit Finn auf den Weg, um das kleine Schloss zu erkunden. Nach meinem Drohnenflug bereite ich den Kaffee vor und bereits wenig später fängt es an zu Stürmen und zu Regnen. Christine und Finn werden pitschnass und kommen wenig später zurück zum Womo, wo wir uns einen Cappuccino mit leckeren Zimtschnecken aus Steinkjer schmecken lassen. Dies waren die bisher besten Zimtschnecken unserer Reise! Beim Sichten den Wetter-Apps wird unsere Laune immer schlechter: der komplette Küstenabschnitt Norwegens einschl. Fjordnorwegen wird in der nächsten Woche so gut wie keine Sonne abbekommen...ein Regengebiet jagt das nächste! Aufgrund dieser miesen Aussichten entschließen wir uns spontan, wenig später die E6 zu verlassen und auf die E12 abzubiegen. Ziel: Schweden. Für Schweden wird zumindest im Süden überwiegend Sonnenschein mit Temperaturen über 20 Grad gemeldet. Und so fahren wir die E12 entlang, schrauben uns die Berge hoch und sind plötzlich in Schweden! So schnell hätten wir das nicht erwartet und das Ganze ohne Grenzkontrollen... Wir fahren noch einige Kilometer und suchen uns dann auch schon einen Übernachtungsplatz, den wir an einem Wäldchen mit Seeblick finden. Das Wetter hat sich schon wesentlich gebessert und wir könnten sogar im Freien Abendessen, aber leider gibt es hier diese kleinen Mini-Fliegen, die einen beißen, ähnlich den Midges in Schottland. Nur ein kurzes Öffnen der Schiebetür genügt und wir haben gefühlt 100 dieser Quälgeister im Auto. So bleibt uns also nur, den Abend im Auto mit Ausblick auf den See zu verbringen.

 

 

Besucher:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 06.07.2022