Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Dienstag, 14.09.2021:

Nach der erwartet absolut ruhigen Nacht machen wir uns nach dem Frühstück wieder auf den Weg durch das Sognefjell. Wir kommen allerdings nicht sehr weit, denn alle paar hundert Meter müssen wir anhalten und die herrliche Landschaft fotografieren!

 

Die Straße schlängelt sich langsam wieder ins Tal, wo wir erst mal den Tank unseres Globis füllen, ehe wir am Lustrafjord entlang bis nach Gaupne fahren. Dort biegen wir in das Jostedal ab, um unseren ersten Gletscher aus der Nähe sehen zu können. Die Fahrt durch das Tal dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis wir endlich am Abzweig zum Nigardsbreen ankommen. Wir bezahlen an der Schranke 80 NOK für das Befahren der restlichen 3 Kilometer zum Parkplatz einschl. der Parkgebühr. Wer sich die 80 NOK sparen möchte, kann auch vom Breheimencenter aus in das Tal wandern. Wir parken ein und schon geht die Wanderung entlang des Gletschersees für uns los.

 

Die Wanderung geht über glatte Felsen, Holztreppen und über Geröll…grundsätzlich nichts Schweres, aber nicht für Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer geeignet. Nach ca. 1 Stunde kommt man am Viewpoint des Nigardsbreen an, ist allerdings noch einige hundert Meter vom Gletscher entfernt. Es wird ausdrücklich davor gewarnt, weiter zum Gletscher zu wandern, da dieser ständig in Bewegung ist und die Gefahr durch Eis- oder Steinschlag getroffen zu werden, nicht gering ist. Es kommen regelmäßig Touristen ums Leben, die sich nicht an die Sicherheitshinweise halten. Schnell noch ein paar Drohnenaufnahmen und wir machen uns auf den Rückweg, da unsere Katzenkinder wieder vor die Tür möchten.

 

Am Auto angekommen geben wir ins Navi unser neues Ziel im Nachbartal ein und sind erstaunt, dass hierfür rund 90 Minuten Fahrzeit angezeigt werden. Doch kurz nachdem wir das Jostedal verlassen und in das Tal zur Ortschafts Veitastrond einbiegen, wird uns einiges klar. Am Veitastrondvatnet entlang führt eine 30 Kilometer lange schmale Straße – in Schottland würde man diese als Single-Track-Road bezeichnen -, so dass man kaum schneller als 30 km/h fahren kann. In Veitastrond selbst muss man an einer Mautstation 70 NOK für das weitere Befahren des Tales bezahlen (bar!) und weiter geht die wilde Fahrt auf den restlichen rd. 10 Kilometern auf Schotterpiste, bis wir am Talende an einem Gletscherfluss einen herrlichen Übernachtungsplatz mit Blick auf die nahen Gletscher finden. Wir parken ein, genießen die letzten Sonnenstrahlen und verziehen uns anschließend ins Auto, denn sobald die Sonne sich hinter dem Berg versteckt hat, wird es relativ kühl! 

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 19.09.2021