Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Samstag, 01.09.2018

Bevor wir uns wieder ins Nirgendwo verabschieden - zumindest was Internetempfang angeht - nutze ich die Gelegenheit des Besuchs der Stadt Portree, um den heutigen Tag einzustellen.

 

Aber nun der Reihe nach:

Die letzte Nacht haben wir in Uig auf einem Parkplatz außerhalb der Ortschaft mit herrlichem Blick über den Hafen verbracht. Die ganze Nacht hat es gestürmt, so dass wir froh waren, nicht am Neist Poit übernachtet zu haben. Hier hat es sich aushalten lassen. Am morgen hat dann der Sturm nachgelassen und die Sonne kam vereinzelt durch. Es sollte den ganzen Tag bis auf ein paar Tropfen trocken und warm bleiben.

 

Wir haben uns von Uig aus zunächst ein bisschen in Richtung Süden auf den Weg gemacht, um das Fairy Glen - das Tal der Feen - zu besichtigen. Kurz nach Uig geht die Abzweigung ab und nach wenigen Minuten meint man, man ist in einer anderen Welt. Das Fairy Glen scheint wirklich von Feenhand errichtet worden zu sein, so hübsch ist es anzusehen. Wir wandern rund eine Stunde in dem Tal hin und her, machen viele Bilder und Finn hat seinen Spaß, aber er kann noch so viel Wasser trinken, aus ihm wird keine Fee. Weiter geht es anschließend in Richtung Norden, um das Isle of Skye-Museum und das Grab von Flora MacDonald anzusehen. Gleich nebenan ist die Ruine des Duntlum-Castle, dessen Besichtigung offiziell verboten ist, es sich aber niemand daran hält! Anschließend haben wir uns die Dinosauerier-Fußabdrücke am An Corran Beach bei Staffin angesehen....oder zumindest versucht anzusehen. Ob wir tatsächlich welche gesehen haben, bleibt unserer Vorstellungskraft überlassen. Danach war ein weiteres Highlight der Reise  auf der Tagesordnung - der Quiraing. In Staffin geht es eine Single-Track-Road in Richtung Uig, bei deren Beginn bereits auf eine Steigung von 15 % hingewiesen wird, und deren Befahren laut Reiseführer für Wohnmobile nicht angeraten wird. Für uns stellt sich das alles nicht so schlimm heraus, da sind wir schon andere Strecken gefahren. Oben angekommen, zeigt sich Skye einmal mehr von seiner unglaublichen Schönheit und Vielfalt. Wieder kann man sich kaum satt sehen....Wir machen die obligatorischen Bilder und fahren die Passstraße wieder in Richtung Staffin, da wir als nächsten den Kilt Rock mit seinem Wasserfall besichtigen wollen. Wenige Minuten später erreichen wir unser nächsten Ziel und können auch dort ein paar Bilder der Küste und des Wasserfalls schießen, ehe die hier sehr stark vertretenen japanischen Touristen in Horden einfallen und alles blockieren. Unser nächster Anlaufpunkt war eigentlich der Old Man of Storr....eine Felsnadel, die bereits im Film Prometheus seinen Auftritt hatte. Leider ist dies ein touristischer Zwangspunkt für alle Isle of Skye-Besucher und entsprechend voll war der Parkplatz. Da der "alte Mann" zudem im Nebel verschwunden ist, verschieben wir eine Wanderung auf morgen und fahren gleich nach Portree, einer sehr hübschen Hafenstadt, die vor allem wegen ihrer bunten Häuser im Hafen bekannt ist. Hier schlendern wir ein bisschen durch die Gassen, ehe wir uns im Hafen super leckere fish and chips gönnen. Auf dem kostenfreien Parkplatz in Hafennähe ist leider "no overnight parking", so dass wir uns später noch einmal auf den Weg nach Norden machen, da wir im Quiraing einen herrlich gelegenen Schlafplatz entdeckt haben, den wir noch anfahren möchten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018