Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Freitag, 24.06.2022

Nachdem der gestrige Abend etwas länger war, haben wir heute bis 10.00 Uhr geschlafen und erstmal deftig mit Spieleier und Bacon gefrühstückt. Alle anderen haben den Platz bereits verlassen, ehe auch wir gegen 13.00 Uhr aufbrechen. Grobes Ziel für heute sind die Lofoten und der kürzeste Weg die Fähre von Gryllefjord nach Andenes. Somit geht es also auf Senja Richtung Gryllefjord, wo wir unterwegs wieder von der abwechslungsreichen Landschaft schier erschlagen werden. In Gryllefjord werden wir dann von den bereits wartenden Fahrzeugen erschlagen. Geschätzt zweihundert Meter lang ist die Schlage der Fahrzeuge, die auf die Fähre warten, die dreißig Minuten später fahren würde. Da man nirgends einen Ansprechpartner auffinden kann, um nach der Größe der Fähre zu fragen und ob alle Wartenden auch mitkommen, haben wir uns entschlossen, kehrt zu machen und auf dem Landweg Richtung Lofoten zu starten. Wir verlassen wenig später wieder die Insel und biegen kurz nach Finnsnes von der E6 auf eine Nebenstrecke ab, wo wir wieder herrliche Aussichten erleben durften. Da es bis auf die Lofoten heute eindeutig zu weit ist, suchen wir uns auf dem Weg einen Übernachtungsplatz und werden an einem Fjord fündig. Wie stehen dort wieder alleine nur wenige Schritte vom Wasser entfernt. Also Motor abgestellt und Katzen raus gelassen, die sich über den Platz mit Rasen am Wasser sehr freuen. Da die letzte Nacht ihren Tribut fordert, fallen wir heute auch früh in die Betten und freuen und auf den morgigen Tag.

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 06.07.2022