Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Mittwoch, 19.09.2018, und Donnerstag, 20.09.2018:

Diese letzten beiden Tage unserer Urlaubsreise verlaufen unspektakulär, da wir hauptsächlich im Auto sitzen. Am Mittwoch, 19.09.2018, wird um halb vier aufgestanden. Wir machen uns frisch, fahren nach Dover in den Hafen und checken dort ein. Den Weg kennen wir ja schon vom Vortag. Wieder einmal müssen wir bei den Sicherheitskontrollen feststellen, dass der Fahrer genauestens unter die Lupe genommen wird - Leibesvisitation wie am Flughafen! - aber alle Mitfahrer davon verschont bleiben. Die Sinnhaftigkeit dieser mehr als halbherzigen Überprüfung bleibt mir verborgen. Egal - wir haben ja nichts zu verbergen bzw. irgendwelche illegalen Machenschaften vor. So stehen wir dann wenige Minuten später in unserer Wartelinie und frühstücken in aller Ruhe.

 

Pünktlich geht es auf die Fähre und wir bekommen einen Platz zugewiesen, der uns erlauben wird, als erstes Fahrzeug die Fähre wieder zu verlassen. Perfekt! Anschließend begeben wir uns nach oben in die große Cafeteria, die heute nicht mal geöffnet hat. Ebenso fällt uns auf, dass wir nahezu alleine unterwegs zu sein scheinen, den neben uns sind nur wenige Reisende anwesend - das war auf der Hinfahrt noch anders gewesen! Das Meer ist ruhig und so kommen wir pünktlich in Dünkirchen an und verlassen tatsächlich als erstes Fahrzeug das Schiff.

 

Ab gehts auf die Autobahn und bei einem nahen Carrefour wird getankt, ver- und entsorgt und Christine besorgt im Supermarkt noch einige französische Leckereine für den Nachmittagskaffee. Die Fahrt geht reibungslos von Statten, so dass wir nachmittags irgendwo in Belgien an einem schönen kleinen Badeweiher unsere Kaffeepause einlegen können. Die Sonne scheint und wir müssen uns an die Wärme erst mal wieder gewöhnen! Anschließend gehts weiter Richtung Deutschland, da wir Yannick in Karlsruhe noch einmal besuchen wollen.

 

Wir kommen pünktlich zum Training auf dem Gelände des Wildparkstadions an, so dass ich noch beim Training zusehen kann und die Damenwelt mit Finn einen Spaziergang durch den Schloßpark zum Karlsuher Schloß unternehmen. Nach Trainingsende gehen wir mit Yannick lecker essen - wir haben nach vier Woche alle mal wieder Appetit auf ein leckeres Schnitzel bzw. Cordon Bleu mit Pommes! Da wir mittlerweile wissen, wo dies gut zu haben ist, fahren wir nach Durlach und gehen in die Alte Durlacher Brauerei lecker essen. Danach schnell noch in den örtlichen REWE, um für Yannick noch einiges zu besorgen. Zum Abschluss des Tages fahren wir Yannick in die Sportschule Schöneck und belegen dort "unseren" üblichen Übernachtungsplatz.

 

Am nächsten Tag gehen die Damen noch mal in die Stadt shoppen und mittags treffen wir uns noch mal mit Yannick auf einen Kaffee im Starbucks. Gegen 15.00 Uhr liefern wir Yannick in der Sportschule ab und wir begeben uns auf unsere letzte Etappe nach Hause. Es herrscht der übliche Wahnsinn auf den deutschen Autobahnen und wir sind froh, gegen 20.00 Uhr wieder unbeschadet zuhause angekommen zu sein. Unsere Katzen begrüßen uns und Lena kommt auch wenig später nach Hause, so dass es noch viel zu erzählen gibt.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018