Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

<-- zurück 11.08.

 

 

Montag, 12.08.2013:

Die vergangene Nacht hatte es wieder einmal in sich. Der Wind entwickelte sich zeitweise zum Sturm und das Womo wurde ganz schön durchgeschüttelt. An einen erholsamen Schlaf war nicht zu denken. Am Morgen entdecken wir, dass die Familie Rost den Platz verlassen hat, um sich ein windgeschütztes Plätzchen zum Schlafen zu suchen. Wie sich später herausstellen sollte, war dies nicht möglich.

Lena hat heute Geburtstag und eigentlich wollten wir heute nicht fahren. Da der Wind aber nicht nachlässt, entschließen wir uns kurzfristig, doch weiter zu fahren und einen anderen Platz zu suchen.

 

Unsere Fahrt - Christine fährt mit dem Roller hinterher - geht zunächst in die Berge über Lefkogia durch die wunderschöne Schlucht namens Kourtaliotis, ehe wir auf einer Ebene eine schöne Fahrstrecke erreichen. Wenig später zweigen wir von der Hauptstraße ab und kommen durch Spili und müssen in Akoumia rechts Richtung Triopetra abbiegen. Durch Akoumia kommen wir gerade so durch - lt. Christine fehlten rechts und links nur wenige Zentimeter und unser Womo wäre stecken geblieben! Für Wohnmobile über 7 m Länge ist diese Route nicht zu empfehlen! Wir informieren die Familie Rost, dass sie das Dorf meiden sollen da deren Womo noch länger und breiter als unseres ist und kein Durchkommen durch das Dorf wäre. Nach wenigen Kilometern erreichen wir den herrlichen Strand von Triopetra. Stellplätze ohne Ende und auch Tavernen, Kantinas und Duschen wären vorhanden. Eigentlich ein Traumstrand – wenn der Wind....bzw. Sturm nicht wäre. Das Womo wird kräftig durchgeschüttelt und wir werden am Strand wieder einmal Sandgestrahlt. Christine bekomme nicht einmal die Aufbautüre auf, so stark bläst der Wind dagegen! Ein Verbleib fällt somit ins Wasser und als nächsten Ziel wird Agia Galini ins Auge gefasst.

 

Ich wähle eine andere Strecke durch die Berge über Saktouria mit herrlichen Ausblicken und zurück nahe Nea Krisi Vrisi kommen wir wieder auf die Hauptroute, wo wir die Familie Rost wieder treffen, die dort auf uns gewartet haben. Zunächst wird Tanja zum 40. gratuliert und weiter geht die Fahrt nach Agia Galini. Dort gehen wir im Hafen erst mal ein Eis essen bzw. einen Frappe trinken, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Die Mädels möchten auf einen Campingplatz, wir würden lieber an den Komos-Beach.

 

Ober schlägt Unter und so fahren wir also zunächst an den Komos-Beach, um dort die Lage zu checken. Wir fahren über Timpaki, Kamilari, wo wir wieder eine super Wasserstelle entdecken, und Pitsidia nach Komos-Beach. Dort angekommen checken wir zunächst die Parksituation – alles noch voll belegt, aber für die Nacht entdecken wir einen schönen Stellplatz direkt an der Klippe unter Bäumen gleich neben der Ausgrabungsstätte. Die Familie Rost bleibt gleich vor Ort, wir möchten eine uns aus Reiseberichten empfohlene Taverne namens Mystical View oberhalb der Bucht besuchen. Dort angekommen sind wir die ersten Gäste und wir speisen mit herrlicher Aussicht sehr gut. Nur Lena hat mit ihrer Auswahl – Muscheln mit Knoblauchsoße – etwas Pech.

 

Nach dem Essen fahren wir noch in die nahe Hippie-Stadt Matala. Dort wird an den großzügig angelegten Parkplätzen an der Einfallstraße geparkt, einmal durch die Gassen geschlendert, die obligatorischen Fotos der ehemaligen Wohnhöhlen gemacht und schon gehts wieder zum Beach und wir beziehen den uns vorher ausgesuchten Platz, der nun auch frei ist. Schnell eingeparkt und Tisch und Stühle ausgepackt und wir stoßen auf die heutigen Geburtstagskinder an. Ein herrlicher Sonnenuntergang schließt sich an und wir sitzen noch eine Weile zusammen. Da hier kein Wind geht, steht eine erholsame Nacht bevor.

 

Heute sind wir wie folgt gefahren - 101 km:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018