Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Donnerstag, 01.08.2013:

Wir verbrachten eine ruhige und später auch kühle und somit auch erholsame Nacht am Strand von Paralia Korinos. Während einer Morgenrunde mit Finni sprangen die Kids kurz ins Meer. Anschließend fuhren wir zum Bäcker, um wieder an den Strand zurückzukehren, um dort zu frühstücken. Zum Laufen war es zum Bäcker leider zu weit! Heute soll es nach Athen gehen, um zunächst die Akropolis zu besichtigen. Am Abend wollen wir uns mit der Familie Rost auf einem Platz in der Nähe von Piräus am Meer treffen.

 

Gekommen ist alles ganz anders. Nachdem wir um 11.00 Uhr in Paralia Korinos gestartet sind, war unser erstes Ziel der Lidl in Katerini, um unsere Vorräte mit Mythos, Schafskäse und Wasser ohne zu ergänzen. Weiter geht’s dann eine halbe Stunde später auf die Autobahn in Richtung Athen, die wir ca. 80 Kilometer vorher verlassen, um eine „Abkürzung“ über die "Old Road" zu nehmen. Die Abkürzung stellt sich aber als Bergstraße mit ständigen Serpentinen bergauf und berab heraus. Wir sind froh, als wir abends Piräus erreichen und zu unserem Treffpunkt mit den Rosts kommen. Doch dort die nächste Überraschung: der von Torsten herausgesuchte Übernachtungsplatz stellt sich als militärisches Sperrgebiet heraus! Wir überlegen kurz, was wir machen können und kommen zum Entschluss, uns auf dem Camping Athens einzumieten. Nach einer guten Viertelstunde treffen wir dort ein. Dann der nächste Schock: eine Nacht für uns mit Strom schlägt mit sage und schreibe 52 € zu Buche!!! Was bleibt uns aber anderes übrig???? Also eingecheckt, Strom angeschlossen, Tische und Stühle raus. Den Reisebericht aktualisiert und ein paar Bilder ins Internet gestellt.

 

Fürs Abendessen hatten wir eigentlich Milchreis geplant, doch bei den Kochvorbereitungen hat Christine feststellen müssen, dass wir diesen wohl zuhause vergessen haben. Also umdisponiert und Nudeln mit Tomatensoße gekocht. Nach dem Abendessen haben wir noch schön geduscht, ehe wir nach ausgiebiger Nutzung des WLANs schlafen gegangen sind.  

 

 

Unsere heutige Route über 458 km:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018