Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

dienstag, 28.08.2018:

Der frühe Vogel fängt den Wurm haben wir uns gedacht und waren bereits morgens um 7 Uhr wach. Während Micha duschte und das Frühstück vorbereitet, machen Finn und ich unsere Gassirunde am Beach von Girvan. Der Wind ist herrlich und auch die Sonne schaut ab und an vorbei. Als wir wieder zurück am Globi sind habe ich noch Zeit um schnell zu duschen, bevor ich mich an den Frühstückstisch setze. 

 

Heute haben wir uns viel vorgenommen. Als erstes wollen wir uns die Crossraguel Abbey ansehen. Als wir ankommen ist diese völlig eingerüstet und wir können nicht einmal ein Foto machen ohne dass die Baustelle zu sehen ist. Also machen wir uns nicht einmal die Mühe auszusteigen und fahren zum nächsten vermeintlichen Highlight. 

 

Dieses wäre das Dunure Castle - aber auch hier ist es nicht wirklich passend für uns. Der Parkplatz ist abschüssig und kostet auch noch Geld, nur weil ein Kinderspielplatz vor Ort ist! Das sehen wir dann auch nicht ein und fahren, nachdem ich ein Foto geschossen habe, weiter. 

 

Wir haben ja noch ein Castle, denken wir uns...Als wir am Greenan Castle ankommen, ist die Zufahrtsstraße durch ein Boller gesperrt, so dass man nicht direkt hinfahren kann. Also irgendwie scheint das heute nicht mit den Besichtigungen klappen zu wollen. 

 

Dafür rollt der Verkehr ganz gut und ehe wir uns versehen, sind wir schon durch Glasgow durch. Nächstes Ziel ist das kleine Dörfchen Luss am Loch Lomond, welcher die Grüne Lunge von Glasgow ist und mit 37 Kilometern Länge und 7 Kilometern Breite auch nicht gerade klein ist.

 

Als wir ankommen, ziehen wir einen Parkschein für eine Stunde (1 engl. Pfund) und spazieren mit Finn durch die Ortschaft. Gerade einmal 200 Einwohner zählt das Dorf und ist wirklich sehr süss anzusehen, Wundervoll gepflegt und eine kleine schöne Kirche mit beachtlicher Geschichte. 

 

Diese besitzt einen Grabstein der Wikinger aus dem 12 Jahrhundert, welcher wie ein Hinkelstein aussieht.  Auch ist dieser Ort eine wichtige Pilgerstätte.  Wir machen schnell ein paar Bilder und fahren danach ein paar Meter weiter, um an einen kostenlosen Picknickplatz eine Brotzeit zu machen und den weiteren Tagesablauf zu planen. 

 

Da wir gut in der Zeit sind, beschließen wir, weiter Richtung Highlands zu fahren und dann ggf. bei Invarary einen Schlafplatz zu suchen. 

 

Somit fahren wir nach ausgiebiger Brotzeit weiter und halten an dem bekannten "Rest and be Thankful"-Parkplatz auf der Passhöhe an, um einen Blick in das Glen Croe zu machen. Hier wird uns klar, das es wohl einzigartig sein wird, wenn wir in den Highlands ankommen, denn bereits hier ist die Landschaft wunderschön. 

 

Natürlich darf auch ein Foto von der Butter Bridge nicht fehlen, bevor wir Richtung Invarary fahren. Leider regnet es mal wieder, so dass wir das Castle von hier nur aus dem Auto fotografieren.  Aber wie gesagt, das Wetter ändert sich in Schottland schnell und am Kilchurn Castle ist es wieder trocken. Leider gibt es aber in der näheren Umgebung keinen geeigneten Schlafplatz, so dass wir den Besuch mit einem Gassigang verbinden und wir uns das Castle in der Abendstimmung ansehen. Micha schießt noch ein paar Fotos mit der Drohne und wir sind auch hier begeistert von dem Castle. 

 

Da wir nun noch Zeit haben, fahren wir noch etwas auf der A85 weiter und finden einen netten Schlafplatz am Loch Tulla mit einem wundervollen Blick auf diesen. Ab und an fährt ein Zug am Berg entlang, dass man meint, man wäre in einer Miniatureisenbahn. Wir haben nun 18.30 Uhr und ich koche noch ein paar Nudeln zum Abendessen.  Wir besprechen noch die weitere Planung für den nächsten Tag und nachdem diese steht, gehen wir zu Bett. Internet haben wir nicht, das Radio hat auch keinen Empfang mehr, also was will man dann anderes machen. Ich lese noch etwas und Micha schläft früh. Gegen 22 Uhr löschen wir das Licht. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018