Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Samstag, 25.08.2018:

Die Nacht in Schöneck war ruhig, aber extrem kurz. Der Wecker klingelt heute um 2.30 Uhr, da wir rund 600 km bis Brügge zu bewältigen hatten und anschließend ja auch noch die schöne Stadt besichtigen wollten.

Um drei Uhr kommen wir los und die Fahrt geht bis Brüssel erwartungsgemäß ruhig und flott über die Bühne. In Luxemburg schnell für günstige 1,11 € getankt und weiter ging es ohen nennenswerte Unterbrechungen bis Brüssel. Dort geraten wir in einen Stau aufgrund eines Unfalls auf dem Autobahnring, der uns zum Glück nur eine halbe Stunde gekostet hat.

Gegen 9.15 Uhr kommen wir in Brügge an und finden auf Anhieb den vorher herausgesuchten Parkplatz nur wenige Mintuten neben der historischen Innenstadt. Der Parkplatz ist zwar nicht billig - bis 4 Stunden parken kosten 13 €, wer länger bleibt muss 20 € bezahlen, 24 Stunden kosten 24 €! Dafür ist es auch ein offizieller Womo-Stellplatz mit allen Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten sowie Strom auf einigen Plätzen. Eine solche Nähe in einer Weltkulturerbestadt hat eben seinen Preis, aber dafür steht man auch sicher. 

Nach einem kurzen Frühstück haben wir uns auf den Weg ins Zentrum gemacht und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Eine Straße schöner als die andere und immer neue und herrliche Ausblicke auf verwunschene Krachten und historische Gebäude. Als wir dachten, es gibt keine Steigerung mehr, kamen wir auf den großen Marktplatz, der uns komplett die Sprache verschlagen hat - einfach Wahnsinn. Allerdings hat solche Schönheit auch ihren Preis! Waren wir anfangs noch relativ alleine unterwegs, war es ab mittags nicht mehr möglich, irgendwelche Sehenswürdigkeiten ohne fremde Touristen vor die Linse zu bekommen. Wir sind dann aber die kleinen Nebenstraßen und Gässchen ausgewichen und waren dort fast für uns alleine! 

Zum Anschluss haben wir uns natürlich das Pflichtprogramm von Brügge gegönnt: die besten Pommes der Stadt, die besten Waffeln der Stadt und natürlich leckere belgische Schokolade! Nach über 10 gelaufenen Kilometern in rund 3 Stunden waren wir augelaugt zurück am Wohnmobil. Somit haben wir wieder eine Weltkulturerbestadt mehr erledigt.

 

Wir haben noch schnell ver- und entsorgt und uns dann auf den Weg in Richtung Küste gemacht. Eigentlich wollten wir noch irgendwo zwischen Oostende und Dünkirchen ein bisschen an den dort angeblich herrlichen Sandstrand, doch diesen Gedanken hatten wohl viele andere auch. Nirgends war für uns ein passendes Parkplätzchen zu finden und so haben wir umgeplant und haben einen kostenlosen Stellplatz in Gravelines an der dortigen Wakeboard-Anlage angesteuert. Es waren noch etliche Plätze frei, so dass wir freie Auswahl hatten. Schnell eingeparkt und schon ging es an die Belohnung für die Anstrengungen des heutigen Tages: Whiskeytasting mit Schokolande aus Brügge....einfach eine geniale Kombination. Anschließend noch den Reisebericht der letzten drei Tage geschrieben und die vielen Fotos bearbeitet, die in den nächsten Tagen noch nachgereicht werden. Heute ist das leider nicht mehr möglich, da wir total müde zeitig in die Federn fallen. Auch morgen kräht der Hahn um 3.00 Uhr, da um 6.00 Uhr unsere Fähre abfährt und anschließend noch rd. 600 km Fahrt bis nach Schottland auf dem Programm stehen!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018