Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Donnerstag, 03.06. bis Samstag, 05.06.2021

Am Donnerstag, 03.06.2021, klingelte um 4.00 Uhr der Wecker, und das an unserem ersten Urlaubstag! Da heute in Bayern Feiertag ist, wollte ich zeitig los, um nicht in irgendwelche Staus Richtung Gardasee zu geraten. Wie sich später herausstellen sollte, war das ein Trugschluss...

 

Nachdem wir uns alle frisch gemacht hatten, ging es los. Wir verbrachten hier am Pflegersee eine ruhige Nacht, werden aber wohl nicht wieder hierher kommen. Aufgrund des unmöglichen Verhaltens vieler Camper hat die Gemeinde Garmisch-Partenkirchen überall entsprechende Verbotsschilder installiert, so dass ein freies Stehen - wie wir es bevozugen - nicht mehr geduldet wird. Leider gibt es in Garmisch auch nur einen offiziellen Stellplatz, der vor Corona schon sehr gut gefüllt war. Ob man dort derzeit noch so leicht einen freien Platz ergattern kann, wage ich insbesondere zu den Urlaubszeiten zu bezweifeln...

 

Wir brechen jedenfalls Richtung Seefeld auf und kommen auch bis zum Brenner gut voran. In Innsbruck wird wie immer noch einmal günstig voll getankt, ehe es auf den Brenner geht. Dort stehen wir erstmals seit wir nach Italien fahren bereits mehrere hundert Meter vor der Mautstation im Stau - morgens um 5.30 Uhr! Das kann ja lustig werden, denke ich mir noch so. Und genau so kommt es... Viel Verkehr, ein Unfall mit Rückstau und fast ein Auffahrunfall durch uns! Kurz vor Brixen rollt der Verkehr zweispurig gut voran, als plötzlich das Fahrzeug vor uns ohne jeglichen Grund bremst! Ich konnte nur noch reflexartig reagieren, um einen Auffahrunfall zu vermeiden. Also in die Eisen und nach rechts gezogen. Dort konnte ich im Außenspiegel noch ein Fahrzeug erkennen, das ebenfalls eine Vollbremsung machen konnte. Trotzdem hörten wir alle einen riesigen Knall! Wir dachten schon, der Urlaub ist beendet, bevor er richtig begonnen hat... Zum Glück war dies aber nur mein Außenspiegel, mit dem ich wohl die herausschauenden Räder des Fahrzeugs vor mir getroffen hatte. Ich also Tempo reduziert, um das getroffene Fahrzeug vorbeizulassen und in der nächsten Ausfahrt das Ganze versicherungstechnisch zu klären. Doch zu unserer Überraschung fuhr das Auto an uns vorbei und beachtete uns keines Blickes....offensichtlich haben die nichts von der Berührung gemerkt. Wenig später war das Auto in der Menge verschwunden, so dass wir nichts mehr unternehmen konnten. Jetzt erst mal den Schock verdauen und weiter Richtung Lago. Aber der nächste Stau lies nicht lange auf sich warten und so benötigten wir für die Strecke von Garmisch nach Lazise rund 6 Stunden...normalerweise schaffen wir die in 4 Stunden! Also am CP Piani di Clodia eingecheckt und einen Platz in der Via Bosso bezogen. Die Mädels gingen Brot im Supermarkt besorgen und wir richteten uns ein. Der Urlaub kann nun mit einem leckeren Frühstück mit Seeblick und anschließendem Aperolspritz beginnen.

 

Die Tage am Gardasee vergingen wie im Flug. Wir haben uns mit Bekannten getroffen, waren im See schwimmen und natürlich in Lazise bei Gio lecker essen, nicht ohne danach in der Cremeria zuzuschlagen...also typische Tage am Gardasee! Es war mal wieder herrliche, ohne irgendwelche Auflagen Essen zu gehen und durch die Gassen zu schlendern. Lediglich die Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen hat uns in Italien genervt!

 

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 18.07.2021