Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Sonntag, 10.07.2022

Nachdem Finn gestern abend sein Diätessen bekommen hat, hat er die Nacht über sehr gut geschlafen und somit auch wir. Offensichtlich hat sich damit sein Magen- Darmtrakt etwas beruhigt. Für uns gibt es heute morgen Spiegeleier und Bacon in der Sonne und wir genießen den Sonntagmorgen. Bis wir von diesem schönen Stellplatz abreisen wird es wieder 11 Uhr. Erstes Ziel ist der ICA-Supermarkt im nächsten Ort. Der Supermarkt ist superneu und hat fast nur schwedische Artikel. Wir kaufen für 770 SEK diverse Spezialitäten für zuhause ein und sind fasziniert von der Auswahl. Insbesondere haben wir offene Scampis kaufen können, die wir die nächsten Tage grillen werden. Nach dem Einkauf geht es auf die Autobahn Richtung Süden, durch einen Stau in Göteborg und zu unserem ersten Tagesziel des Tjolöholm Slot. Das Schloss aus dem 13 Jahrhundert wurde Ende des 19 Jahrhunderts abgerissen und bis 1904 neu errichtet. Mit seinem Garten und der Aussicht auf den Fjord bildet es eine herrliche Fotokulisse. Wir spazieren mit Finn um das Schloss und sind sehr begeistert, insbesondere die Art der Schweden, die hier den Sonntag nachmittag auf Picknickdecken auf der Wiese zwischen Schloss und Fjord verbringen hat es uns angetan. Das Schloss ist auf jeden Fall einen Abstecher Wert. Nach dem Schlossbesuch brechen wir Richtung Varberg auf. Dort soll es eine weitere schöne Festung geben. Dort angekommen, finden wir allerdings keinen Parkplatz, da hier ganz schön was los ist. So fahren wir unverrichteter Dinge weiter und steuern unseren ersten möglichen Übernachtungsplatz in einem kleinen Hafen an. Als wir dort ankommen, sind die fünf ausgewiesenen WOHNMOBIL-Stellplätze bereits alle belegt. Zwei davon allerdings von einem WOHNWAGEN samt Zugfahrzeug. Es ist für mich unverständlich, wie ignorant mittlerweile die Wohnwagenbesitzer sind, da diese gerade hier in Schweden und Norwegen ohne Skrupel auf Wohnmobilstellplätzen oder auch auf Picknickplätzen im Wald übernachten. Ein Wohnwagen gehört auf einen Campinplatz und gerade deshalb hat man sich bei der Anschaffung ja auch für einen Wohnwagen entschieden. Für alles andere sind Bullis, Vans und Wohnmobile gedacht. Wenn die Wohnwagenfraktion meint, autark stehen zu müssen, dann doch bitte auf einem entsprechend großen Parkplatz, aber nicht auf Wohnmobilstellplätzen, die gerade mal für fünf Fahrzeuge ausgelegt sind. Es wären zwar noch weitere mögliche Stellplätze frei, aber auf diesen soll ausdrücklich nicht geparkt werden, da diese den Bootsbesitzern der sich im Wasser befindlichen Boote vorbehalten sind. Andere halten sich allerdings nicht an diese Vorgabe und stellen sich trotzdem hin. Dieses ignorante Verhalten wird meiner Ansicht nach früher oder später dazu führen, dass solche Angebote nicht mehr existieren und das Übernachten an solchen Plätzen komplett verboten wird.

Wir sind weiter gefahren und haben uns in der Nähe einen Schafshof als Übernachtungsplatz ausgesucht. Dort angekommen, finden wir eine riesige Wiese hinter einer Farm vor, auf der bereits einige Wohnmobile stehen. Allerdings ist das Areal so groß, dass man in ausreichendem Abstand zu anderen parken kann. Wir parken ein und machen erst mal unser Fikapäuschen am Nachmittag. Keine Angst, es ist nichts unanständiges, sondern einfach nur die Lebensart der Schweden, ihren Nachmittagskaffee mit einer Zimtschnecke zu genießen. 

Besucher:

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 06.07.2022