Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Dienstag, 11.08.2015:

Die Nacht war ruhig und erholsam, als wir um 6 Uhr in der Frühe angegriffen wurden. Plötzlich Einschläge überall. Zuerst wissen wir nicht, wie wir uns verteidigen sollen und wer sich zu dem Angriff bekennen will (ist es die PKK oder die IS???? Wir befinden uns ja schließlich laut Freunden mitten im Kriegsgebiet J), bis wir merken: ES REGNET!!!!!! Und das in der Türkei im Hochsommer. Es schüttet wie aus Eimern auf unser WOMO. Ich sehe mich schon mit Schlammlawinen den Abhang hinunterstürzen. Aber nach einer halben Stunde ist wieder alles vorbei. Wir können die Fenster wieder öffnen. Die Mädels und ich schlafen weiter, während Micha sich mit Finni umsieht. Wie er feststellen muss, sind wir nicht am eigentlich geplanten Picknickplatz angekommen, dieser befindet sich 300 Meter weiter, aber dieser ist mit einer Kette abgesperrt und Befahren und insbesondere Camping ist verboten. Gleiches gilt eigentlich für unseren Platz, nur die Schilder haben wir in der Dunkelheit nicht mehr gesehen.

Also wecken wir die Mädels und beratschlagen uns. Wir kommen zu dem Entschluss, dass wir zur Bucht von Adrasan weiterfahren werden. Gesagt, getan und weiter geht’s auf engsten Straßen bergauf und bergab. Schnell noch ein Brot in irgendeinem menschenleeren Kaff besorgt und weitergefahren. Als wir nach 35 Minuten endlich ankommen sind wir enttäuscht. Aber das zählt nicht, da wir auf hohem Niveau jammern. Der Sandstrand ist eigentlich schön, lang und sehr sauber. Es gibt Liegen in Hülle und Fülle. Aber wir können uns mit dem Womo nur auf staubige Parkplätze gegen Gebühr stellen und das gefällt uns überhaupt nicht.  Hier sind wir alle einer Meinung. Also geht es weiter nach Cirali zu unserem Engin. Hier wissen wir was wir haben…..

Und tatsächlich, alles ist beim alten. Wir haben auch fast wieder den Platz wie letztes Mal. Schnell die Sachen aufgebaut und erst einmal gefrühstückt. Dann wollen wir zum Beach.

Nach einem entspannten Tag - mit ständigen Regentropfen - am Strand fahren Micha und ich mit dem Roller noch Obst und Gemüse besorgen, dann wird das Abendessen vorbereitet und gegen 19 Uhr sind wir auch schon fertig. Zum Abschluss des Tages eine schöne Runde mit Finni gemacht und nun sitze ich vor dem Womo bei einem Glas Malibu und schreibe den Reisebericht (kleine Korrekturen von Micha….).bla bla bla…….

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 19.08.2018