Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Freitag, 07.08.2015:

Nach einem erholsamen Schlaf trotz warmer Temperaturen beginnen wir den heuten Tag sehr früh. In Kas ist heute Markttag und da wollen wir in aller Frühe hin, ehe alles überlaufen ist. So holen wir noch vor dem Frühstück den Roller aus der Heckgarage und sind wenig später gegen 8.00 Uhr auf dem Markt, auf dem tatsächlich noch kaum Besucher sind und einige Händler erst noch aufbauen. Unsere anvisierten Obst- und Gemüsestände sind allerdings bereits alle verkaufsbereit und schon gut besucht. Wir schlendern erst mal gemütlich durch den kompletten Markt und begutachten das Angebot. Obst, Gemüse, typische gefakte Markenkleidung, Schuhe, Küchenutensilien, Gewürze….alles, was das Herz begehrt. Nach dem Rundgang schlagen wir zu und erstehen Gurken, Tomaten, Bananen, Weintrauben und Nektarinen für nicht einmal 20 TL. Auch die von Christine schon lange ins Auge gefasste Tomaten-Paprika-Soße kommt frisch gekocht in unseren Einkaufsbeutel, so dass wir wenig später voll bepackt wieder am Roller sind. Fehlt jetzt nur noch unser Ekmek fürs Frühstück, das wir keine 100m weiter in einem kleinen Süper-Market für den üblichen Preis von 1 TL (= 33 Cent) erstehen.

Zurück am Campingplatz haben die Mädels bereits den Tisch gedeckt und wir können frühstücken. Heute gibt’s einen frisch gepressten Orangensaft mit Orangen aus Köcegiz…einfach lecker. Bereits am frühen Morgen ist es so warm, dass die Butter komplett schmilzt und nur noch flüssig aufs Brot kommt…..

Den weiteren Tag verbringen wir im Schatten oder im glasklaren Wasser mit Schnorcheln und Fischen beobachten. Für den Abend haben wir einen Stadtbummel eingeplant.

Meine Wenigkeit hat den Abendspaziergang mit Finni bis zum nächsten Kieselstrand geschafft, auch hier ist der Strand gut besucht und das Wasser glasklar, aber trotzdem geht nichts über unser Thailandfeeling am Platz.

Im übrigen ist Micha heut hyperaktiv, er hat vor mir den Bericht geschrieben…Jetzt wo ich mich daran gewöhnt hatte unsere täglichen Momente mit Euch zu teilen….Ach da fällt mir noch was ein… Micha wird ja bereits immer für einen Türken gehalten, aber heute war der Abschuss. Als wir ins Wasser gehen wollen, spricht uns der Kellner an und fragt Micha, wo er denn dieses Jahr seinen Großvater gelassen hat. Als Micha antwortet, dass er dieses Jahr zum allerersten Mal auf diesem Platz ist, konnte dieser es gar nicht fassen….

Nach dem Abendessen hübschen wir uns alle auf und laufen gemütlich die 5 Minuten in das Stadtzentrum von Kas. Hier tummelt sich das Leben, der Platz am Hafen ist Treffpunkt für jung und alt und in den Gassen herrscht geschäftiges Treiben. Was schön ist, hier wird man nicht ständig angesprochen, in ein Restaurant zu gehen oder etwas zu kaufen. Alles in allem ein sehr entspanntes, chilliges Städtchen. Nachdem wir unsere kleinen Besorgungen gemacht haben und unser obligatorisches Selfie gemacht  sowie nebenbei den bekannten Steinsarkopharg fotografiert haben, setzen wir uns in eine Bar. Lecker Coktails für die Mädels, für uns ein kühles Bierchen und WiFi. Der Abend hat sich gelohnt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 19.08.2018