Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Freitag, 17. August

Heute geht es in aller früh nach dem Frühstück weiter. Unsere heutige Route:


Größere Kartenansicht
abfahrbereit

Als erstes ist es geplant in Kumluca am Markt Obst und Gemüse zu kaufen, allerdings finden wir kein Obst oder Gemüse, da der Markt nur aus Wassermelonen besteht, was für eine Pleite. Allerdings konnten wir hören, das auch die Rosts nicht sich nicht wirklich für den Markt begeistern konnten, da die Klamottenauswahl doch sehr beschränkt war, daher meinte Torsten sie wollen morgen nach Tekida auf den Markt. Wir mussten daher überlegen was er meinte, tatsächlich meine Torsten Tekirova – hier sah man dann auch gleich wieder, das er nicht wirklich ein Namensgedächtnis hat…..Danach soll es bis zur Saklikent-Schlucht gehen, dort wollen wir diese durchwandern. Laut Torsten kann man dort auch gut mit dem Womo stehen. Dort angekommen, gehen wir auch gleich los. An der Schlucht sind viele Touris und mächtig Auftrieb, was uns jetzt nicht so gefällt, aber egal, da muss man durch. Schnell gezahlt und los geht es. Am Anfang alles harmlos, aber dann geht uns das Wasser doch bis an die Hüfte und die Strömung ist ziemlich arg, so dass wir froh sind, das wir uns an dem Seil festhalten können. Danach ist das Wasser mal knöcheltief oder doch bis zum Knie. Auf jeden Fall ist dieser Ausflug ein tolles Erlebnis für die ganze Familie und auf jeden Fall weiterzuempfehlen, Torsten und Tanja hatten nicht zu viel versprochen.

Badepause unterwegs
auf dem Weg in die Saklikent-Schlucht
vor dem Eingang in die Schlucht
die Wanderung in die Schlucht beginnt auf Holzstegen
dann gehts richtig los
da vorne steht unser Womo

Nach Rückkehr zum Womo ziehen sich alle um und ich gehe eine kleine Runde mit Fünnü laufen, damit er sich die Beine vertreten kann. Wir sind uns auch alle einig, dass wir so schnell wie möglich wieder ans Meer möchten und weiter bis Yaniklar fahren, dort haben wir wenigstens einen schönen Stellplatz am Meer. Vorher machen wir aber im Hinterland noch einen schnellen Stopp in einer Lokanta wo wir Tavuk Sis, Köfte und Gözleme essen. Super Essen zu einem super Preis.

 

In Fethiye angekommen schnell noch ein paar Dinge im Kipa besorgt wir den frischen Fisch, den wir heute noch grillen möchten.

 

Nach herzlichem Empfang durch Klara baut Micha schnell unsere Sachen auf, während ich mich dem Fisch widme und diesen würze.

 

Allerdings endet unser Tag wie soll es auch anders sein, wie bei den Chaos-Campern. Zuerst fällt der heiße Fisch beim wenden vom Grill, das dieser dann später beim kauen richtig schön knirscht und Laura wirft sich den heißen Reis über die Beine das diese sich verbrennen usw. Stimmung kommt heute nicht mehr auf, also schnell noch den Bericht geschrieben und dann ab ins Bett, was heute allerdings richtig angenehm ist, da wir uns einen Ventilator bei Kipa gekauft haben. Endlich…..



die Lokanta mit Autowaschanlage
die Köchin bei der Arbeit
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018