Besucher:

Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel

Dienstag, 7. August


Größere Kartenansicht

Nach dem Frühstück starten wir in Richtung Pamucak, unserem nächsten planmäßigen Ziel. Wir fahren auf der Landstraße D550 und kommen so durch viele nette Ortschaften und kilometerlangen Tomaten- und Pfirsichplantagen vorbei. Kurz vor Selcuk machen wir an einem der vielen Obst- und Gemüsestände Halt. Für gerade einmal 10 TL erstehen wir eine Wassermelone, eine Tüte voller Pfirsiche und Pflaumen sowie Tomaten! Für diesen Preis hätten wir zuhause nicht einmal die Wassermelone erhalten!

 

Als wir wenig später am Strand von Pamucak ankommen, zahlen wir 5 TL für das Befahren des Strandes und sind anschließend enttäuscht. Der im letzten Jahr noch sauber und gepflegt wirkende Strand ist mittlerweile mit Müll übersäht, wie wir es eigentlich nur aus Griechenland kennen. Wir parken aber trotzdem gleich ein paar Meter neben dem Meer, ich steige aus und mach unseren Stellplatz etwas sauberer, die Kinder springen gleich ins Wasser. Kurz nachdem wir unsere Markise ausgefahren haben, begrüßt uns unser alter Freund aus 2011…… der böige Wind! Ich beschließe zur Sicherung der Markise meine neu erstandene Sturmsicherung samt Heringen zu montieren, was sich zunächst als wirksam und sinnvoll erweist. Wir verbringen ein paar schöne Stunden im Wasser, sogar Finni ist nicht mehr aus dem Wasser herauszubringen. Im Laufe des nachmittags werden allerdings die Windböen immer stärker und die Kids haben keine Lust mehr, sich regelrecht sandstrahlen zu lassen und ihre Handtücher aus dem Sand zu holen – sie verkriechen sich ins Wohnmobil. Christine und ich bleiben eisern und verharren unter der Markise! Bis ein extremer Windstoß auch uns die Lust an Pamucak vermiest – die Markise wird samt den extra eingeschlagenen Heringen angehoben und wir können sie gerade noch halten, ehe schlimmeres passiert. Wir setzen und zwar noch vors Womo, aber irgendwie haben wir keine Lust zu erfahren, wie sich der Wind abends noch entwickelt.



Aussicht von unserem Stellplatz in Izmir am Morgen
der Uhrenturm in Izmir am Morgen
am Strand von Pamucak
Pamucak
Pamucak - keine fünf Meter bis ins Meer
aber auch ziemlich vermüllt!

Da wir den morgigen Abend Yannicks Geburtstag eh nach seinem Wunsch auf dem CP Önder in Kusadasi verbringen wollten, entschließen wir uns kurzfristig, diese bereits heute anzufahren. Gesagt….getan und wir kommen gegen 17.00 Uhr dort an. Schnell eingecheckt, alles aufgebaut und zu Abend gegessen. Anschließend geht’s in die City…..natürlich zum Shoppen!

 

Und eine freudige Nachricht haben wir ebenfalls noch zu vermelden. Unser kleiner Ali Önder, die Katze die ich letztes Jahr fast mitgenommen habe, hat den Winter überstanden und sich zu einem hübschen Katerchen entwickelt.



Abendimpression in Kusadasi
Verschnaufpause vor dem Shoppen

 

 

@Lulle: es gibt übrigens doch kein Olivenöl als Mitbringsel! Wir haben etwas viel besseres entdeckt....

Ali Önder 2
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 23.09.2018