Familie Frey-Strobel
Familie Frey-Strobel
auf derFähre geht's eng zu

Freitag, 3. August

Nach einem guten Frühstück und morgendlichem Bad im Meer, nicht zu vergessen Christines Joggingrunde mit Yannick am Strand, geht es gegen 10.00 Uhr weiter in Richtung Türkei. Beim Frühstück der nächste Kalauer: ich maule Finni an, dass er nicht wieder so hektisch quietschen soll, damit endlich jemand mit ihm spielt. Wieder kommt Lauras Stimme aus dem nichts: „Da ist nicht Finni, sondern die Nachbarn, die ihre Markise quietschend ausfahren!“ Das Gelächter war wieder groß!

 

Also geht es weiter auf den altbekannten „Egnatia Odos“ (Kalauer von Christine siehe Reisebericht aus 2011!), bis wir gegen 13.00 Uhr an der Türkischen Grenze ankommen. Dort geht es zunächst recht fix, bis wir an den Abfertigungsschalter für die Eintragung des Womos in den Reisepass kommen. Irgendwie geht nichts voran und keiner weiß, woran es liegt. Irgendwie laufen alle unorganisiert durch die Gegend! Nach einer Stunde haben wir aber auch diese Hürde genommen und wir sind endlich da! Also ab Richtung Kesan, dort rechts weg nach Canakkale. An der letzten Ampel in Kesan haben wir wieder wie im Vorjahr rot. Und siehe da, der selbe Kringelverkäufer bietet uns auch heuer wieder die ersten Sesamkringel an. Da schlagen wir gerne zu!

 

In Gelibolu wir Geld abgehoben und der erste Döner verspeist. Weiter geht’s nach Eceabat zur Fähre, wo wir nach Zahlung von 50 TL (Steigerung um 15 TL gegenüber 2011!!!) sofort auf die Fähre kommen und nach wenigen Minuten sind wir in Asien. Dort geht’s zunächst in den Kipa und dann auf die Straße Richtung Izmir. Die Straße gleicht einer Dauerbaustelle mit wenigen fertigen Abschnitten dazwischen. Wie eignen uns gleich den türkischen Fahrstil an und kommen damit gut voran. Gegen 21.00 Uhr erreichen wir Assos und checken ins unseren bekannten CP „Marina Blue Camp“ ein – 35 TL pro Nacht inkl. Strom direkt am Strand sind in Ordnung. Nach kurzem Abendbrot fallen alle geschafft ins Bett.



Der erste Teil der heutigen Fahrstrecke bis zur Fähre:


Größere Kartenansicht
Blick auf Kilitbahir
ein Kreuzfahrtschiff auf dem Weg nach Istanbul
Canakkale - die asiatische Seite der Dardanellen

Von Canakkale bis nach Assos (Kardiga Plaji) ging die Fahrt wie folgt:


Größere Kartenansicht
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael Strobel und Christine Frey zuletzt aktualisiert am 19.08.2018